Sonstige Veröffentlichungen

Jacob, M. & Dick, M. (2018). Das methodische Potenzial des Triadengesprächs zur praktischen Anwendung in einer institutionell explizierten Ethik. Saarländisches Ärzteblatt, 71(10), 19–24.

Dick, M. (2017). Vertrauen und Empowerment: Wie die zahnärztliche Patientenberatung die Arzt-Patienten-Beziehung stärkt. Zahnmedizin und Gesellschaft, 21(2), 40–41. Verfügbar unter externer Link.

Jacob, M. & Dick, M. (2017). Ethisches Handeln in der Berufspraxis. Das Triadengespräch als Methode des Lernens aus Misserfolgen. Ethik in der Medizin, 29(1), 53–69. Verfügbar unter externer Link.

Termath, W. & Dick, M. (2017). Erfahrungsbasiertes Wissen als organisationale Ressource. In GfA e. V (ed.), Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandels - kreativ, innovativ, sinnhaft. 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft : FHNW Brugg-Windisch, Schweiz, 15.-17. Februar 2017 (Beitrag C.5.5). Dortmund: GfA-Press.

Bergmann, Dana; Dick, Michael (2015): Konflikte und Methoden der Konfliktbearbeitung in der Schule. In: Psychologie-Unterricht (48), S. 6–10.

Dick, Michael (2015): Leitartikel: Fortbildung schafft gesellschaftliches Vertrauen. In: ZBW - Zahnärzteblatt Baden-Württemberg (3), S. 7.

Dick, M., Degenhardt, B., Schulze, H. & Wehner, T. (2015). Der Novartis-Campus: Eine Fallstudie zu Produktivität, Wohlbefinden und Authentizität im Multispace-Office. Wirtschaftspsychologie, 17(1), 105–116.

Dick, Michael; Wagner, Ina; Gerhardt, Mareike (2015): Die Bedeutung der Patientenberatung für den zahnärztlichen Berufsstand. In: Zahnärztliche Nachrichten Sachsen-Anhalt 25 (2), S. 29–31.

Dick, M., Wagner, I. & Gerhardt, M. (2015). Stellenwert der Empowerment-Perspektive bei der institutionalisierten Patientenberatung zahnärztlicher Körperschaften in Deutschland – Ergebnisse einer qualitativen Studie zur aktuellen Beratungspraxis. IDZ Informationen, (2).

Dick, M., Degenhardt, B., Schulze, H. & Wehner, T. (2014). Produktives Wohlbefinden in neuen Arbeitsumgebungen: Eine Feldstudie. In GFA (Hrsg.), Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft, Tagungsband GFA Frühjahrskongress, München, 12.-14. März (S. 236–238).

Haase, T., Weisenburger, N., Termath, W., Frosch, U., Bergmann, D. & Dick, M. (2014). The Didactical Design of Virtual Reality Based Learning Environments for Maintenance Technicians. In R. Shumaker & S. Lackey (Hrsg.), Lecture Notes in Computer Science Volume 8526 : Virtual, Augmented and Mixed Reality. Applications of Virtual and Augmented Reality (S. 27–38). Berlin: Springer International Publishing.

Jacob, Mike; Dick, Michael (2014). Anspruch und Wirklichkeit des Patientenrechtegesetzes in der Asymmetrie des Arzt-Patienten-Verhältnisses. Saarländisches Ärzteblatt 67 (3), S. 13-16.

Jacob, M. & Dick, M. (2014). Zur Bedeutung des Patientenrechtegesetzes: Die dritte Instanz. Zahnärztliche Mitteilungen, 104(10A), 98–103.

Reiß, W., Dick, M., Walther, W. & Brauer, H. U. (2014). Wie erleben Zahnärzte eine gerichtliche Auseinandersetzung mit Patienten? Eine qualitative Untersuchung. ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt, 123(10), 456–462.

Mösken, Gina; Dick, Michael; Wehner, Theo (2009). The quality of work: Subjective meanings of different forms of work for volunteers. PCP and constructivism: ways of working, learning and living (Presentation). Venice, Italy: XVIIIth International Congress on Personal Construct Psychology.

Dick, M. (2012). Evidenz und Eminenz: Ein Kommentar zu Wolfgang Scholl: Möglichkeiten, Probleme und Grenzen wissenschaftlich gestützter Organisationsberatung. Ein Werkstattbericht. Wirtschaftspsychologie, 14 (4), S. 37-39.

Ulbricht, S., Dick, M. & Jacob, M. (2011). Weiterbildung mit Nachhaltigkeit im Kontext von Continuing Professional Development (CPD). Saarländisches Ärzteblatt (1), S. 14-16.

Mösken, G., Dick, M. & Wehner, T. (2008) Freiwilliges Engagement in Sachsen-Anhalt: Wie erleben und bewerten frei-gemeinnützig Tätige verschiedene Arbeitstätigkeiten?. Poster auf dem 21. DGFE Kongress, TU Dresden, 16. – 20. März 2008 (Best Poster Award).

Wehner, T., Clases, C. & Dick, M. (2002). Vom Wissensmanagement zur Analyse und Gestaltung wissensorientierter Kooperation. Journal Arbeit, 2 (2), 14-15.

Kumbruck, C., Derboven, W. & Dick, M. (2002). Das Normative in der Arbeit. Über Notwendigkeit und Wandel von Wertsetzungen in der Arbeits- und Organisationsforschung. Bericht über das 12. Zürcher Symposium Arbeitspsychologie, 4. - 6. März 2002. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie,

Dick, M., Derboven, W. & Kumbruck, C. (2001). Wissensmanagement als sozialer Prozess. Neue Aufgaben für die Arbeitspsychologie.

Dick, M., Waibel, M. & Wehner, T. (2001). The exchange of embedded knowledge in activity systems. Presentation at University of Bremen, ITB: International

Deubel, K., Dick, M. & Hildebrandt, N. (2000). Mobilität als psychologischer Gegenstand: Alltagserleben und subjektive Bezugsrahmen. Posterpräsentation.

Derboven, W., Dick, M. & Wehner, T. (1994). Beteiligungskonzepte als Humanisierungsinstrument? Erste Erfahrungen mit Problemlösezirkeln in Verwaltungs- und Servicebereichen. Gegengift - Hamburger Hefte für Arbeit und Gesundheit, 21/22, 26-28.

Dick, M. (1994). Karriere und Identität. Das Hervorrufen subjektiver Deutungsprozesse mithilfe autobiographischer Stegreiferzählungen. Diplomarbeit: <Universität Hamburg, Fachbereich Psychologie.