Forschung

Innovative Ansätze zukunftsorientierter betrieblicher, Weiterbildung: Empirische Rekonstruktion Betrieblicher Bildung als generische Praxis in Unternehmen

Dauer:

Januar 2019 bis Dezember 2019, Fortsetzung geplant

Inhalte:

Das Projekt soll angesichts eines hohen Veränderungsdrucks den Status Quo, die Rolle und die Potenziale der betrieblichen Weiterbildung bestimmen, wie sie sich in der Praxis entwickelt haben und weiterhin entwickeln. Dazu werden ethnografische Fallstudien in verschiedenen Branchen, Unternehmensgrößen und Regionen erhoben, dokumentiert und miteinander verglichen. Die Fallstudien umfassen die strategische Begründung, die organisatorische Einbettung und Struktur, die Prozesse und Methoden der praktischen Durchführung sowie der Evaluation und schließlich Spannungsfelder, offenen Fragen und Entwicklungsrichtungen. Im ersten Jahr sollen vier kontrastive Intensivfallstudien erhoben werden, eine mögliche Fortsetzung kann dann Betriebsgrößen, Branchen und Standorte in systematischer Variation hinzuziehen. 

Auf Basis der vergleichenden Fallstudien soll eine Systematik entwickelt werden, in der sich die betriebliche Praxis der Kompetenzentwicklung und des Lernens im Arbeitsprozess verallgemeinern lässt. Diese wären als Grundlage für ein künftiges Lehr- und Handbuch betrieblicher Weiterbildung verwertbar. Das Projekt leistet einen Beitrag zum Gegenstandsverständnis betrieblicher Bildung und zur Professionsentwicklung der betrieblichen Bildung und Personalentwicklung.

Partner:

thyssenkrupp Steel Europe AG Duisburg
implantcast GmbH Buxtehude
RWE Power AG Köln
Stadt Duisburg
Westnetz GmbH

Projektleiter:

Prof. Dr. Michael Dick

Mitarbeit:

Dipl.-Ing. Helge Fredrich, Peter Straus und M.A. Katrin Nebauer-Herzig

Förderer:

Direktförderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)