Forschung

 

Support von Innovationsprojekten durch Konfliktbearbeitung. Constructive Controversy for Innovation (CCI)

Inhalte:

Innovationen gehen zunehmend aus interdisziplinären Zusammenhängen hervor, sodass unterschiedliche Wissensbestände und Perspektiven zu integrieren sind. In diesem sozialen Prozess treten konzeptuelle und interessenbezogene Konflikte auf. Bislang sind zu deren strukturierter Bearbeitung im Innovationsmanagement keine lösungsorientierten Instrumente vorhanden.

Dieses Projekt hat zum Ziel, unter Rückgriff auf empirische und theoretische Vorarbeiten eine Methode zu entwickeln und zu in fünf Partnerunternehmen erproben, die Interessenkonflikte und fachliche Kontroversen produktiv bearbeitet. Damit können Entscheidungsgrundlagen in Innovationsprojekten verbessert, Entscheidungen unterstützt und organisationale Lernprozesse ermöglicht werden.

Partner:

ETH Zürich, Zentrum für Organisations- und Arbeitswissenschaften (Dr. Albert Vollmer)
Kästli Consulting
UBS AG
Basler Versicherungen
Avaloq Evolution AG
awtec AG
Dräger Schweiz AG
Stiftung der Schweizerischen Gesellschaft für Organisation und Management (SGO)
Schweizer Gesellschaft für Projektmanagement (SPM)

Projektleiter:

Dr. Albert Vollmer, Prof. Michael Dick

Mitarbeit:

Sarah Seyr, Dipl.-Psych. / Philipp Schmid, BSc

Finanzierung:

Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (KTI-Projekt 11457.3 PFES-ES)
Partnerunternehmen
SGO, SPM